normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Wissenschaftliche Tagung "Halb Europa in Brandenburg - 400 Jahre Beginn de Dreißigjährigen Krieges

07.09.2018 um 10:00 Uhr bis 08.09.2018

 

 

Halb Europa in Brandenburg

– 400 Jahre Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges

 

Tagung im Museum des Dreißigjährigen Krieges, Wittstock/Dosse

 

(7. bis 8. September 2018)

 

Organisation: Museum des Dreißigjährigen Krieges, Wittstock an der Dosse

und die Professur für Allgemeine Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Potsdam, in Zusammenarbeit mit dem Museumsverband des Landes Brandenburg

___________________________________________________________________________

 

7. September

 

Grußworte und Einführung

 

10:00 Grußworte

Ralf Reinhardt, Landrat des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

Dr. Martina Münch, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Jörg Gehrmann, Bürgermeister von Wittstock und Fördervereinsvorsitzender

Dr. Susanne Köstering, Geschäftsführerin des Museumsverbandes Brandenburg

Christian Müller-Lorenz, Projektmanager Kulturland Brandenburg

10:25 Einführung in die Tagung

Prof. Dr. Matthias Asche, Potsdam

 

1. Einführung und Problemaufriss

 

10:30 Der Dreißigjährige Krieg als Narrativ in der brandenburgischen Landesgeschichte

Prof. Dr. Frank Göse, Potsdam

11:10 Kurfürst Georg Wilhelm im Dreißigjährigen Krieg – Versuch einer Neubewertung von Reichsfürsten im Kriegsexil

Prof. Dr. Matthias Asche, Potsdam

11:50 Von Plünderungen, Einquartierungen und Schwedentränken – zur Erfahrung und Wahrnehmung von Gewalt im Dreißigjährigen Krieg anhand von Selbstzeugnissen aus der Mark Brandenburg

Marco Kollenberg, Potsdam

 

12:30 Mittag

 

14:00 Möglichkeit zum Besuch des Museums des Dreißigjährigen Krieges

 

2. Europa in Brandenburg

 

15:00 Kriegsvölker aus dem schwedischen Ostsee-Reich in Brandenburg

Dr. Andreas Kappelmayer, Bünde

15:40 Mobilität, Geschwindigkeit und Gewalt – die kroatischen Reiter in Brandenburg und Sachsen

Michael Weise, Gießen

16:20 Schottische Identität und europäisches Söldnertum – zu den schottischen Söldnern in Brandenburg im Dreißigjährigen Krieg

Clemens Weißflog, Potsdam

 

18:00 Abendessen

 

21:00 Szenische Lesung: „Die Kunst, seinen eigenen Weg zu gehen“, mit Ingrid Lucia Ernst und Kalle Mews, Museum und Theater zur Nacht

 

 

8. September

 

3. Sozial- wirtschafts- und verfassungsgeschichtliche Aspekte des Dreißigjährigen Krieges in Brandenburg

 

09:00 Der brandenburgische Adel im Dreißigjährigen Krieg

Prof. em. Dr. Peter-Michael Hahn, Potsdam

09:40 Brandenburgische Städte und Dreißigjähriger Krieg – Zerstörung und erster Wiederaufbau an den Beispielen Neuruppin und Prenzlau

PD Dr. Heinrich Kaak, Potsdam

10:20 Domäniale Verwaltungspraxis im Dreißigjährigen Krieg – zur Neubewertung eines landesgeschichtlichen Narrativs

Robin Villain, Potsdam

 

11:00 Besuch des Wittstocker Schlachtfeldes

 

12:30 Mittag

 

4. Alltag im Dreißigjährigen Krieg in der Mark Brandenburg

 

13:30 Elbquerungen im Dreißigjährigen Krieg

Antje Reichel, Havelberg

14:00 „Des Kriegs seindt wir müde“ – die Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges in der Uckermark

Dr. Lutz Libert, Angermünde

14:30 Der Dreißigjährige Krieg in der Erinnerung des Zeitzeugen Methusala

Dr. Rainer Ernst, Finsterwalde

15:00 Die Cottbuser Region im Dreißigjährigen Krieg

Steffen Krestin, Cottbus

15:30 Erinnern an den Dreißigjährigen Krieg – das Museum des Dreißigjährigen Krieges

Antje Zeiger, Wittstock

 

ca. 16:00 Tagungsende

 

Anmeldung erbeten unter: 

Tel: 03394 - 433725

 

 

400. Jahrestag des Beginns des Dreißigjährigen Krieges (1618 - 1648)

350 Jahre Simplicius Simplicissimus (erschienen: 1668)

20 Jahre Museum des Dreißigjährigen Krieges